Ölfarben Pinsel

Ölfarben Pinsel 

 

Je nach Konsistenz und Maltechnik eignen sich beispielsweise Malmesser, Spachteln oder Schwämme für den Auftrag von Ölfarben, Pinsel sind allerdings das weitaus am häufigsten verwendete Werkzeug in der Ölmalerei.

 

Die Pinsel, mit denen in der Ölmalerei gemalt wird, haben üblicherweise recht lange Stiele, da sie so besser in der Hand liegen und einfacher zu handhaben sind. Allerdings sind ein langer Stiel oder die Länge und Beschaffenheit der Haare keine Kennzeichen von guter Qualität, sondern lediglich Eigenschaften, die darüber entscheiden, wofür ein Pinsel geeignet ist.

 

Für den Auftrag von Ölfarben werden grundsätzlich zwei Arten von Pinseln verwendet, und zwar einerseits Borstenpinsel und andererseits weiche Haarpinsel. Bei Borstenpinseln werden meist die Borsten von Schweinen oder Wildschweinen verwendet und aufgrund ihrer Robustheit und Elastizität eignen sich Borstenpinsel vor allem bei eher pastosen Ölfarben, die mit kräftigen Strichen und in eher dicken Farbschichten aufgetragen werden.

 

Für was welcher Pinsel am besten geeignet ist

 

Für weiche Haarpinsel werden die Schweifhaare von Mardern oder Iltissen verwendet. Diese Pinsel eignen sich hervorragend dazu, um kleine Details zu malen, Lasuren aufzutragen oder feine Farbverläufe zu erzeugen. Pinsel aus den Haaren von Dachsfell kennzeichnen sich durch ihre Fähigkeit, viel Farbe aufzunehmen sowie durch die fein ausgebildeten Spitzen, außerdem haben diese Pinsel den Vorteil, dass sie sehr stabil und lange haltbar sind.

 

Neben diesen Pinseln aus echten Haaren bietet der Handel auch Pinsel mit Synthetikfasern, die etwas günstiger sind, aber auch in sehr hochwertigen Qualitäten angeboten werden. Welcher Pinsel am besten geeignet ist, hängt von der angewendeten Technik ab, generell sollte jedoch eine kleine Auswahl an Borsten- und an weichen Pinseln zur Verfügung stehen.

 

Zudem sollten im Zweifel eher hochwertige Pinsel gekauft werden, denn bei sehr billigen Pinseln besteht die Gefahr, dass die Haare ausfallen und sich später nicht mehr auf dem Pinseln, sondern in der Farbe auf dem Ölbild befinden. Wichtig ist jedoch auch, seine Pinsel zu pflegen.

 

Neue Pinsel erzeugen nämlich sehr gleichmäßige Striche, während eingemalte Pinsel im Laufe der Zeit sinnbildlich an Charakter gewinnen. Der wichtigste Punkt bei der Anleitung zur Pflege der Pinsel besteht darin, die Pinsel nach dem Gebrauch sorgfältig zu reinigen, für Ölfarben gibt es spezielle Pinselreiniger meist in Form von reinem Terpentin.

 

Werden die Pinsel nur recht kurz zur Seite gelegt, können sie jedoch auch in Folie oder eine Plastiktüte eingewickelt werden. Beim Auswaschen sollten die Haare behutsam behandelt und nicht auf den Boden des Reinigungsgefäßes gedrückt werden. Um gereinigte Pinsel zu trocknen, genügt es, sie an der Luft liegen zu lassen, allerdings sollte der Trocknungsprozess nicht mit einer Heizung oder mit künstlichen Wärmequellen wie einem Föhn beschleunigt werden. Zum Aufbewahren der Pinsel eignen sich ein Glas oder eine Box, wobei die Pinsel mit den Haaren nach oben in dem Glas stehen müssen und keine Kanten berühren oder nicht abgeknickt sein dürfen, wenn sie liegend aufbewahrt werden.

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Ölfarben Pinsel

Teilen:

Kommentar verfassen