Ölbilder Maler

Ölbilder Maler 

 

Die Ölmalerei gehört zu den sehr edlen und überaus beliebten, jedoch auch recht anspruchsvollen Maltechniken. Da Ölfarben mithilfe unterschiedlicher Techniken vermalt werden können, wird es möglich, ebenso unterschiedliche Ölbilder zu malen, von sehr klassischen Ölgemälden mit den typischen Kunstmotiven wie Stillleben, Landschaften oder Portraits, bis hin zu sehr modernen, abstrakten Ölbildern. Als Pionier der Ölmalerei gilt der Maler Jan van Eyck, der den Brügger Weißlack entdeckte und damit eine Alternative zu den bis dahin verwendeten Temperafarben erfand.

 

Bis heute gelten Ölbilder als die edelste Variante von Gemälden und es gibt kaum einen Maler, der nicht schon mit Ölfarben gearbeitet hätte. Die Mona Lisa, die Sternennacht oder der arme Poet gehören zu den sehr berühmten Ölbildern, Maler wie van Gogh, Picasso, Tizian oder Rembrandt gelten als Meister der Ölmalerei, wobei dies nur sehr wenige Beispiele sind und die Liste problemlos weitergeführt werden könnte.

 

Ölfarben zeichnen sich durch viele Vorteile aus. Hierzu gehört, dass die Farben miteinander gemischt, sowohl pastos als auch sehr dünnflüssig vermalt werden können und die Farben sehr farbintensiv, dabei jedoch lichtlicht sind.

 

Vorteile für Anfänger

 

Für Anfänger weisen Ölfarben zudem noch den Vorteil auf, dass sie nur sehr langsam trocknen. Daher können auch über einen langen Zeitraum noch Korrekturen durchgeführt oder andere Farbtöne auf dem Bild angemischt werden. Der lange Trocknungsprozess macht sich aber auch dann überaus positiv bemerkbar, wenn Bilder in großen Formaten oder mithilfe der Nass-in-Nass-Technik gemalt werden sollen.

 

Andererseits können Malmittel beigemischt werden, die den Trocknungsprozess beschleunigen und auf diese Weise die Warte- und Bearbeitungszeiten verkürzen. Zu den sehr wichtigen Punkten bei einer Anleitung für die Ölmalerei gehört, dass Ölfarben mit hohem Ölgehalt auf Farbschichten mit niedrigerem Ölgehalt aufgetragen werden. Dies ist deshalb wichtig, da ansonsten nach dem Trocknen Risse in den obersten Farbschichten entstehen würden, die zwar bei modernen Bildern als gezielte Stilmittel eingesetzt werden, im Allgemeinen aber eher nicht erwünscht sind.

 

Davon abgesehen gibt es verschiedene Möglichkeiten, um selbst Maler von Ölbildern zu werden. Zum einen kann die Lasurtechnik angewandet werden, die der Aquarellmalerei ähnelt und bei der mit fast flüssigen Ölfarben gemalt wird. Daneben gibt es die Schichtenmalerei, bei der das Bild aus vielen Farbschichten besteht, die nacheinander aufgetragen werden. Zudem gibt es die Primatechnik, bei der die einzelnen Farbflächen angelegt werden, ohne dass abgewartet wird bis diese jeweils getrocknet sind.

 

 

Video-Portrait einer Künstlerin und Malerin diverser Ölgemälde:

 

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Ölbilder Maler

Teilen:

Kommentar verfassen