Moderne Ölbilder

Moderne Ölbilder 

 

Wenn Experten und Kunsthistoriker von moderner Kunst sprechen, so bezeichnen sie damit in erster Linie die Kunstentwicklungen und -bewegungen im 20. Jahrhundert, nutzen allerdings bevorzugt die Bezeichnung Kunst der Moderne als Abgrenzung zu zeitgenössischer Kunst.

 

Laien hingegen bezeichnen vielfach abstrakte Kunst als moderne Kunst und fassen damit all solche Ölbilder und Kunstwerke zusammen, die scheinbar keine konkreten Bildelemente zeigen, unterschiedliche oder neuartige Maltechniken miteinander kombinieren oder Motive in neuer und teils sehr verfremdeter Form darstellen.

 

Daneben hat sich die Bezeichnung moderne Kunst auch zu einer Art geflügeltem Wort entwickelt und wird mit einem Augenzwinkern immer dann gebraucht, wenn das Ölbild nicht so geworden ist, wie geplant oder die Proportionen schlichtweg nicht stimmen. Unabhängig von der Wahl des Bildmotivs, also ob nun gegenständlich, figürlich oder ein abstraktes Gefühlsbild gemalt werden soll, kann man moderne Ölbilder malen, indem man die Eigenschaften der Ölfarben nutzt.

 

Unsere Anleitung für moderne Ölbilder

 

Ölfarben bieten neben der Farbbrillanz und der langen Trocknungszeit die Vorteile, dass die in unterschiedlichen Konsistenzen verarbeitet und untereinander gemischt werden können. Eine Möglichkeit, um ein modernes Ölbild zu malen, besteht nun darin, die grundlegende Anleitung der Ölmalerei umzudrehen und nicht fett auf mager, sondern mager auf fett zu malen, um auf diese Weise gezielt Risse entstehen zu lassen.

 

Dazu werden die Ölfarben mit recht viel zusätzlichem Öl vermischt, wodurch sie dann zu sogenannten fetten Farben werden. Diese Farben mit hohem Ölanteil werden als untere Farbschichten auf den Malgrund aufgetragen. In den oberen Farbschichten wird der Ölanteil dann deutlich gesenkt und dadurch bilden sich nach dem Trocknen tiefe Risse mit groben Adern. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Ölfarbe mit Terpentin sehr stark zu verdünnen und in diese dünnflüssige Farbfläche stark verdickte Farbe aufzutragen. Um Ölfarbe einzudicken, werden Harze verwendet, die der Handel als fertige Malbutter anbietet.

 

Wird eine solche, sehr dicke Farbe als Strang in die dünnflüssige Farbfläche integriert, verschwimmen die Ränder und es entsteht eine Optik, die an Rauch oder Nebel erinnert. Um Farbverläufe zu erzeugen, können die Ölfarben sehr dünnflüssig und ähnlich wie in der Aquarellmalerei eingesetzt werden. Durch ein behutsames Schwenken des Bildes fließen die Farben noch weiter ineinander, allerdings sind die Farbverläufe dann nur schwer kontrollierbar und können an Leuchtkraft verlieren, wenn sich zu viele Farben miteinander mischen.

 

Video-Galerie zu modernen und abstrakten Ölgemälden:

 

 

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Moderne Ölbilder

Teilen:

Kommentar verfassen