Ölbilder reinigen

Ölbilder reinigen 

 

In den meisten Fällen werden Ölbilder zwar gerahmt, jedoch ohne Glas aufgehängt. Dies ist auch nicht unbedingt notwendig, denn Ölfarben vertragen deutlich mehr Licht als andere Farben und die Firnis, die als versiegelnde Schicht auf getrocknete Ölbilder aufgetragen wird, schützt das Bild vor Verschmutzungen, Staub und Vergilbung.

 

Dennoch kann ein Ölbild im Laufe der Zeit verschmutzen, beispielsweise dann, wenn es über einen längeren Zeitraum nicht eingepackt im Keller oder auf dem Speicher steht. Grundsätzlich sollten insbesondere alte und wertvolle Ölgemälde von einem Fachmann gereinigt werden.

 

Dieser wird bei schwerwiegenden Verunreinigungen die Firnis entfernen, das Bild mithilfe von speziellen Reinigungsmitteln säubern und anschließend eine neue Firnis auftragen, so dass das Ölbild dann wieder in seinem ursprünglichen Glanz erstrahlt. Bei nur leichten Verschmutzungen und bei eher nicht ganz so hohen Werten kann man jedoch auch selbst seine Ölbilder reinigen.

 

Unsere Anleitung zum Reinigen

 

Die einfachste und ungefährlichste Anleitung hierfür ist, mit dem weichen Inneren eines Weißbrotes vorsichtig über das Bild zu reiben. Das Brot nimmt den Schmutz auf und da es trocken ist, verbleiben keine Rückstände auf der Oberfläche.

 

Eine andere Möglichkeit ist, diese Prozedur mit einer rohen Kartoffelhälfte oder einer Zwiebelhälfte durchzuführen, wobei dies sehr vorsichtig geschehen muss. Auf keinen Fall aber darf das Ölbild zu Reinigungszwecken nass abgewischt oder mit ammoniakhaltigen oder anderen scharfen Reinigungsmitteln behandelt werden, denn diese würden das Bild spätestens bei mehrfacher Anwendung zerstören.

 

Nach der Reinigung ist es sinnvoll, eine neue, versiegelende Schutzschicht aufzutragen, die die Farben wieder belebt und neu erstrahlen lässt und das Bild gleichzeitig vor den Auswirkungen von UV-Strahlen sowie vor Schmutz schützt. Dies ist zum einen mithilfe von Leinöl möglich, wobei ein fusselfreies, weiches Baumwolltuch in das Öl getaucht und behutsam über die Bildoberfläche gestrichen wird.

 

Zum anderen gibt es spezielle Firnisse für Ölbilder, die Kunstharze enthalten und sich als glänzender, seidenmatter oder matter Schutzfilm auf die Bildoberfläche legen. Die Firnis wird mit einem Pinsel aufgetragen und sorgfältig verteilt, alternativ gibt es auch Sprühfirnisse, die mit einem Abstand von guten 30 Zentimetern kreuzweise über das Bild gesprüht werden, so dass das gesamte Bild bedeckt ist. 

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Ölbilder reinigen

 

Teilen:

Kommentar verfassen