Ölbilder Galerie

Ölbilder Galerie 

 

Im Vergleich mit anderen Maltechniken bietet die Ölmalerei einige Vorteile. So haben Ölfarben den intensivsten Farbeindruck und die Leuchtkraft einiger Farbtöne wie beispielsweise Kobaltblau oder Ultramarin liegt außerhalb des Farbraumes, der mithilfe einer Fotografie oder eines Drucks dargestellt werden kann. Zudem sind die Farben lichtecht, weisen eine hohe Deckkraft auf und können zu unendlich vielen Farbnuancen vermischt werden.

 

          Ölbilder-Galerie

 

Hinzu kommt, dass Ölfarben stark verdünnt oder pastos verarbeitet werden können, ohne dass durch das Beimischen von zusätzlichen Ölen oder Malbutter die Eigenschaften verloren gehen. Die Ölmalerei gilt allgemein als Königsdisziplin und ist die am häufigsten angewandte Maltechnik bei Kunstmalern, durch die langen Trocknungszeiten und die damit über einen langen Zeitraum möglichen Korrekturen und Veränderungen ist die Ölmalerei aber durchaus auch für Anfänger geeignet.

 

Da die Ölmalerei bei vielen als Inbegriff für Kunst gilt, ist es nicht weiter verwunderlich, dass Begriffe wie Ölbilder, Galerie und Museum in engem Zusammenhang stehen. Eine Galerie bezeichnet dabei zunächst Räumlichkeiten, in denen Kunstwerke, und in diesem Fall Ölbilder, ausgestellt und präsentiert werden.

 

Museen und Galerien

 

Während in Museen vielfach die Werke großer und bekannter Meister zu bewundern sind, stellen Galerien auch zeitgenössische Kunst aus und vielfach ist es möglich, Ölbilder dort zum Kauf anzubieten oder auch zu erwerben. Neben den klassischen Kunstgalerien finden sich Galerien im Sinne von Ausstellungen oder Sammlungen aber auch in privaten Räumlichkeiten, in Cafés oder in anderen öffentlichen Gebäuden, die bekannten und weniger bekannten Künstlern Ausstellungsfläche zur Verfügung stellen. Außerdem gibt es die virtuellen Galerien im Internet.

 

Meist können hier die eigenen Ölbilder kostenfrei präsentiert werden und der große Vorteil liegt darin, dass die Onlinegalerien rund um die Uhr und von jedem Ort aus besucht werden können, zudem ist die virtuelle Ausstellungsfläche weitaus weniger begrenzt als die Fläche in realen Galerien. Um eigene Bilder in einer solchen Onlinegalerie auszustellen, findet sich in aller Regel eine Anleitung auf den Seiten, wie die Bilder hochgeladen und welche Angaben gemacht werden müssen.

 

Zu den grundlegenden Angaben zu einem Bild gehören dabei dessen Bezeichnung sowie der Name des Künstlers, die Maße und die angewandte Maltechnik sowie das Entstehungsdatum.

 

Onlinegalerien

 

Teilweise ist es möglich, ausführliche Beschreibungen zu hinterlegen, beispielsweise aus welchem Hintergrund heraus das Bild entstanden ist. Im Vergleich mit Galerien, in denen die Ölbilder direkt und vor Ort betrachtet werden können, weisen Onlinegalerien allerdings auch Nachteile auf.

 

Hierzu gehört in erster Linie, dass ein Ölbild je nach Lichteinfall und Blickwinkel völlig andere Wirkungen entfalten kann, die auf dem Bildschirm so nicht gezeigt werden können. Zudem kann sich sehr nachteilig auswirken, dass die Qualität der digitalen Aufnahme großen Einfluss nimmt und die Farben auf dem Computerbildschirm anders wirken und meist bei weitem nicht mit voller Farbbrillanz wiedergegeben werden können.

 

 

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Ölbilder Galerie 

 

 

Teilen:

Kommentar verfassen