Infos und Tipps zur Versicherung für Ölgemälde

Infos und Tipps zur Versicherung für Ölgemälde 

Ob aus purer Freude an der Kunst, als hübsche Zierde für die Wände, aus Liebhaberei oder als Form der Geldanlage: Die Gründe für den Kauf von Ölbildern und anderen Kunstwerken können sehr unterschiedlich sein. Doch spätestens wenn die Kunstsammlung einen gewissen Umfang und damit auch einen gewissen Wert erreicht hat, sollte der Kunstliebhaber über eine Versicherung nachdenken.

Eine Kunstversicherung schützt die Ölbilder vor Risiken wie beispielsweise Feuer, Wasser, Diebstahl oder Beschädigungen durch Dritte. Aber wie kann der Kunstfreund seine Kunstsammlung am besten versichern? Und worauf sollte er achten?

Der folgende Beitrag verrät Infos und Tipps zur Versicherung für Ölgemälde: 

 

1. Die Risiken so gering wie möglich halten.

Grundsätzlich sollte der Kunstfreund selbst dazu beitragen, dass seine Kunstsammlung so gut wie möglich geschützt ist. Vor allem wenn mehrere wertvolle Ölgemälde vorhanden sind, sollte der Kunstliebhaber beispielsweise über einbruchsichere Fenster und Türen oder eine ordentliche Alarmanlage nachdenken.

Solche Sicherheitsvorkehrungen werden nicht nur den Kunstfreund ruhiger schlafen und mit einem besseren Gefühl auf Reisen gehen lassen, sondern sich auch positiv auf den Beitrag für eine Hausrat- oder Kunstversicherung auswirken.

Zur Minimierung von möglichen Schäden gehören allerdings auch ganz praktische Aspekte wie eine solide Befestigung der Ölbilder an der Wand, eine Ausleuchtung mit unschädlichen Leuchtmitteln oder die richtige Lagerung von Gemälden, die gerade nicht an der Wand präsentiert werden.

 

2. Die Kunstsammlung gewissenhaft dokumentieren.

Für sich selbst, aber vor allem auch falls ein Versicherungsfall eintreten sollte, sollte der Kunstfreund seine Sammlung sorgfältig dokumentieren. Ideal dabei ist, wenn er für jedes Ölbild ein kurzes Exposé anfertigt, das eine Beschreibung und ein Foto umfasst. Außerdem sollte der Kunstsammler über einen aktuellen Wertnachweis verfügen.

Bei diesem Nachweis kann es sich beispielsweise um den Kaufbeleg der Galerie oder des Auktionshauses oder um ein Wertgutachten eines Kunstsachverständigen handeln. Sollte es zum Versicherungsfall kommen, kann der Kunstsammler mit diesen Angaben gegenüber der Versicherung zweifelsfrei belegen, welches Gemälde überhaupt beschädigt oder gestohlen wurde. Gleichzeitig vereinfachen und beschleunigen präzise Informationen und eindeutige Belege die Schadensregulierung erheblich.

 

3. Die Ölbilder über die Hausratversicherung versichern.

Der private Kunstsammler braucht nicht unbedingt gleich eine eigenständige Kunstversicherung. Stattdessen kann er seine Ölbilder über die Hausratversicherung absichern. Wichtig dabei ist aber, die Deckungssumme in einer ausreichenden Höhe zu wählen.

Außerdem sollte der Kunstsammler einen genauen Blick auf die Bedingungen seiner Hausratversicherung werfen. Mitunter ist der Versicherungsschutz für Wertgegenstände, zu denen die Ölbilder und die übrigen Kunstwerke gehören, nämlich begrenzt. Erscheint dem Kunstliebhaber die Absicherung durch die Hausratversicherung zu allgemein, deckt die Versicherungssumme den Wert seiner Kunstsammlung nicht ab oder wird die Hausratversicherung bei einer hohen Deckungssumme zu teuer, sollte er über den Abschluss einer eigenständigen Kunstversicherung nachdenken.

 

4. Mehrere Angebote miteinander vergleichen.

Eine Kunstversicherung ist eine sogenannte Sachversicherung und gehört in die Gruppe der Individualversicherungen. Welche Leistungen eine Kunstversicherung konkret umfasst, hängt natürlich vom jeweiligen Tarif ab. Generell bezieht eine Kunstversicherung aber normalerweise die gesamte Kunstsammlung aus Ölbildern inklusive Rahmen und Befestigungen, anderen Gemälden, Fotos, Skulpturen und sonstigen Kunstobjekten ein.

Teilweise deckt sie außerdem auch Schmuck und Pelze ab. Dabei sind die meisten Kunstversicherungen sogenannte All-Risk-Policen. „All Risk“ bedeutet übersetzt „alle Risiken“ und meint, dass die Versicherung alle möglichen Gefahren absichert. Hierzu gehören dann nicht nur klassische Versicherungsrisiken wie Feuer, Wasserschäden, Dienstahl oder Raub, sondern auch unabsichtliche Sachbeschädigungen durch den Versicherungsnehmer selbst oder durch einen Dritten.

Wenn der Kunstliebhaber beispielsweise beim Aufstehen versehentlich mit seinem Stuhl an einem wertvollen Ölgemälde hängen bleibt oder ein Gast stolpert und der Inhalt seines Glases auf einem Ölbild landet, würde die Kunstversicherung einspringen und den Schaden regulieren. Einige Kunstversicherungen beinhalten auch eine Transportversicherung. Dadurch sind mögliche Schäden abgedeckt, die auftreten können, wenn die Ölbilder eingepackt, verladen, an einen anderen Ort gebracht und dort aufgehängt werden.

Kunstversicherungen werden von Versicherungsgesellschaften angeboten, die sich auf den Kunstmarkt spezialisiert haben. Aber auch herkömmliche Versicherungsunternehmen haben als Ergänzung zur Hausratversicherung oft eine Kunstversicherung im Portfolio. Und wie bei jeder anderen Versicherung gilt auch für die Kunstversicherung, dass sich der Kunstliebhaber vor einem Abschluss die Zeit nehmen sollte, mehrere Tarife miteinander zu vergleichen und beim ausgewählten Produkt das Kleingedruckte genau zu lesen.

 

5. Den Wertzuwachs der Kunstsammlung nicht außer Acht lassen.

Generell können Ölgemälde und andere Kunstwerke im Laufe der Zeit an Wert gewinnen. Vor allem in den vergangenen Jahren sind die Preise auf dem Kunstmarkt aber regelrecht explodiert. Ein Grund hierfür ist sicherlich, dass in wirtschaftlich stürmischen Phasen und in Zeiten, in denen ein Zinstief das nächste jagt, immer mehr Sammler mit dem nötigen Kleingeld auf Sachwerte wie eben Kunstwerke setzen.

Der Kunstliebhaber sollte deshalb regelmäßig überprüfen, ob sich am Wert seiner Kunstsammlung etwas geändert hat. Dies gilt vor allem für Ölbilder, die schon länger in seinem Besitz sind. Sollte der Wert tatsächlich gestiegen sein, sollte der Kunstbesitzer kontrollieren, ob sein Versicherungsschutz diesen neuen Wert noch abdeckt oder ob hier nachgebessert werden muss.

Mehr Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: Infos und Tipps zur Versicherung für Ölgemälde

Teilen:

Kommentar verfassen