Ölmalerei modern

Ölmalerei modern 

 

Die Bezeichnung Moderne Kunst ist in der Kunstgeschichte strenggenommen kein klar definierter Begriff, sondern umschreibt vielmehr die künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhundert. Allerdings wird in der Fachsprache bevorzugt von der Kunst der Moderne gesprochen, um auf diese Weise eine Abgrenzung zur zeitgenössischen Kunst zu schaffen.

 

Im Volksmund wird moderne Kunst häufig mit abstrakter Kunst gleichgesetzt und meint damit in erster Linie Gemälde und Kunstwerke, die keine konkreten Bildinhalte zeigen oder deren Elemente in moderner, neu- und eigenartiger Form dargestellt sind. Im Zusammenhang mit der Ölmalerei ist es so, dass diese häufig mit den imposanten und prachtvollen Gemälden alter Meister in Verbindung gebracht wird, während moderne Kunstwerke eher mit ebenso modernen Malmitteln und -techniken assoziiert werden.

 

Allerdings ist es durchaus möglich, auch die Ölmalerei modern zu gestalten, wobei man sich dabei die vorteilhaften Eigenschaften der Ölfarben zunutze macht. Ölfarben bestehen aus Farbpigmenten, die mit Ölen vermischt sind. Dabei ist es möglich, Ölfarben in unterschiedlichen Dicken und mit verschiedenen Deckungsgraden aufzutragen, indem sie beispielsweise mit Terpentin oder anderen Ölen verdünnt oder aber mit Malbutter verdickt werden.

 

Modernes Ölbild malen 

 

Um nun ein modernes Ölbild zu malen, können verschiedene Effekte gezielt eingesetzt werden. Üblicherweise beschreibt eine Anleitung für ein Ölbild, dass fett auf mager gemalt wird. Wird dieser Grundsatz allerdings umgedreht, so können in den oberen Farbschichten tiefe, recht grobadrige Risse erzeugt werden.

 

Dazu werden zunächst recht dicke Farbschichten mit einem hohen Ölanteil aufgetragen und der Ölanteil in den darüber liegenden Schichten wird schrittweise reduziert. Zudem können moderne Ölbilder auch lasierend, vergleichbar mit der Technik der Aquarellmalerei, gemalt werden. Dabei werden die Ölfarben mit Terpentin verdünnt, bis sie sehr dünnflüssig sind.

 

Werden die Farben dann auf den Malgrund aufgetragen, verschwimmen die Farbflächen ineinander und es entstehen sehr feine, weiche Farbverläufe. Dieser Effekt kann zudem noch verstärkt werden, indem das gesamte Bild leicht geschwenkt wird. Ein anderer, sehr interessanter Effekt entsteht, wenn mit dicker Farbe auf noch feuchter, dünnflüssiger Farbe gemalt wird. Durch den Auftrag verbinden sich die Ränder der dicken Farbe mit der darunter liegenden Farbfläche und dadurch entsteht der Anschein, als sei die dicke Farbe von einem nebelartigen Schatten umgeben.

 

Video-Reportage zu modernen Ölgemälden:

 

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Ölmalerei modern

Teilen:

Kommentar verfassen