Ölfarben Anwendung

Ölfarben Anwendung 

 

Grundsätzlich gilt die Ölmalerei als Königsdisziplin unter den Maltechniken, die große Anforderungen an das Können und die Erfahrung des Künstlers stellt. Andererseits verfügen Ölfarben über Eigenschaften, die es auch Anfängern ermöglichen, sehr interessante Kunstwerke mit Ölfarben zu erschaffen.

 

Zu diesen Eigenschaften gehören beispielsweise die lange Trocknungszeit, die über einen langen Zeitraum ermöglicht, Änderungen und Korrekturen vorzunehmen oder auch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Ölfarben.

 

Anwendung finden in diesem Zusammenhang beispielsweise die Prima-Malerei, Lasuren, die Imprimitur oder auch Sgraffito. Anfänger beginnen in vielen Fällen damit, ihre ersten Ölbilder unter Anwendung der Prima-Malerei zu malen, allerdings gehört gerade diese Technik zu den eher schwierigeren Vorgehensweisen. Insbesondere Impressionisten schätzen diese Art der Ölmalerei, da es hierbei weniger um vollkommene Darstellungen als vielmehr um den Ausdruck von Gefühlen und augenblicklichen Stimmungen geht.

 

Ölbild alla prima

 

Wird ein Ölbild alla prima gemalt, werden keine Trockenzeiten eingehalten, sondern die Ölfarben direkt nach- und übereinander aufgetragen, wodurch Mischtöne und lebendige Strukturen entstehen. Das Gegenstück zur Prima-Malerei ist die Schichtenmalerei, bei der das Bild zwar ebenfalls aus vielen Farbschichten besteht, die nächsten Farbschichten aber immer erst dann aufgetragen werden, wenn die ersten Farbaufträge ausgehärtet sind.

 

Die Anleitung für ein Bild mit Imprimitur beginnt damit, dass der gesamte Malgrund in einer gleichmäßigen Farbe ohne großartige Strukturen oder Details ausgemalt wird. Ist diese Untermalung getrocknet, werden weitere Farbschichten aufgetragen, mit denen das eigentliche Bildmotiv und die Farbgebung gestaltet wird. Auch wenn diese Farbschichten die Untermalung überdecken, so bleibt der Ausgangston erkennbar und beeinflusst die Gesamtwirkung.

 

Von Lasuren wird gesprochen, wenn die einzelnen Farbschichten sehr dünn und transparent aufgetragen werden.

 

Dazu werden die Ölfarben mit Terpentin oder speziellen Lasurmedien verdünnt und in überlappenden Schichten aufgetragen. Allerdings ist auch bei der Lasurtechnik sehr wichtig, den Grundsatz fett auf mager beizubehalten. Insbesondere bei modernen Ölbildern können unter Anwendung von Sgraffito sehr interessante Effekte erzielt werden.

 

Hierbei werden zunächst mehrere Farbschichten übereinander aufgetragen. Die oberste Schicht wird daraufhin mit dem Pinsel, einem Messer oder einem anderen Werkzeug eingeritzt, abgehoben oder abgekratzt, wodurch der Hintergrund oder die darunter liegenden Zwischenschichten wieder zum Vorschein kommen. Um unerwünschte Risse zu vermeiden, sollten die Ölfarben allerdings bei Aufträgen in dicken Schichten mit etwas Malbutter angedickt werden.  

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Ölfarben Anwendung

Teilen:

Kommentar verfassen