Ölfarbe überstreichen

Ölfarbe überstreichen 

 

Ölfarben finden nicht nur in der künstlerischen Malerei regen Zuspruch, sondern waren vor allem früher auch für Innenanstriche sehr gebräuchlich. Dies erklärt sich vermutlich damit, dass Ölfarben schimmelresistent sind, recht unempfindlich auf Licht reagieren, zum Reinigen mit Wasser abgewischt werden können und dabei sehr farbintensive und leuchtstarke Anstriche ermöglichen.

 

Insgesamt gelten Ölfarben als umweltfreundliche Farben, da die als Bindemittel enthaltenen Öle, Harze und Wachse in den meisten Fällen natürlichen Ursprungs sind. Allerdings enthalten Ölfarben auch Lösemittel in unterschiedlich hohen Anteilen, die sowohl natürlich als auch synthetisch sein können. Werden die Anstriche mit Ölfarben gemacht, ist es sehr wichtig, der Anleitung des Herstellers zu folgen und die Anstriche nicht zu dick aufzutragen.

 

Zudem muss bedacht werden, dass Ölfarben wesentlich länger trocknen als andere Farben und der gestrichene Raum entsprechend lange nicht genutzt werden kann. Ein großer Pluspunkt von Ölfarben liegt allerdings darin, dass eine Renovierung recht unkompliziert durchgeführt werden kann. Um Ölfarben nur punktuell zu pflegen, reicht es meist aus, etwas Öl auf die betroffenen Stellen zu streichen.

 

Soll der gesamte Anstrich verändert werden, kann man bedenkenlos die vorhandene Ölfarbe überstreichen, denn ausgehärtete Ölfarben lösen sich bei einem erneuten Anstrich nicht wieder an. Wichtig ist allerdings, dass der alte Anstrich noch intakt ist und vor dem Überstreichen gereinigt wird. Teilweise kann es sinnvoll sein, die alten Anstriche leicht anzuschleifen, allerdings ergibt sich dies in erster Linie aus den Hinweisen des Herstellers bezüglich der verwendeten Ölfarbe. Ist der alte Anstrich porös oder blättert ab, sollte er vor einem Überstreichen entfernt werden. Hierzu werden Abbeizer oder Laugenpulver verwendet und die abgebeizte Fläche sollte etwa einen Tag lang trocknen. Danach wird eine Grundierung aufgetragen und darauf kann dann die Ölfarbe aufgebracht werden.

 

Moderne Ölfarben

 

Die mittlerweile im Handel erhältlichen modernen Ölfarben sind sowohl für Innen- als auch für Außenanstriche geeignet und auch als wasserlösliche Ölfarben verfügbar, die den Einsatz von Lösemitteln überflüssig machen.

 

Auf Ölgemälden ist das Überstreichen von Ölfarben ohne vorbereitende Schritte möglich, wenn die Farbflächen bereits ausgehärtet sind, denn auch hier lösen sich die Farbflächen durch neue Farbschichten nicht an. Ist die Ölfarbe noch nicht vollständig ausgehärtet, wird Terpentin verwendet, um sie wieder zu verflüssigen und anschließend durch das Beimischen einer anderen Farbe zu verändern oder vollständig abzunehmen. 

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

Thema: Ölfarbe überstreichen

Kommentar verfassen