Maritime Ölbilder

Maritime Ölbilder 

 

Maritime Ölbilder gliedern sich grundsätzlich in zwei große Gruppen, nämlich einerseits in die klassische und andererseits in die moderne Malerei mit maritimen Motiven. Die klassische maritime Malerei, die aus dem Respekt und der Zuneigung zum Meer und der Seefahrt entstand, findet sich in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts in den Bildern von Peter Bruegel und erlebte ihre Hochzeit mit Gemälden von Künstlern wie Caspar David Friedrich, William Turner, Winslow Homer oder John Constable. Zu den typischen Motiven der klassischen maritimen Malerei gehören Küsten und Häfen, Schiffe und auch Seeschlachten.

 

Die moderne maritime Malerei hingegen stellt eher Stimmungsbilder mit oft nur angedeuteten oder einfachen Formen dar, wobei sich in der modernen Malerei sowohl Küstenlandschaften mit angedeuteten Segelschiffen als auch Ölbilder mit Muscheln, Seesternen oder einfachen Leuchttürmen als Bildmotive finden. Insgesamt sind maritime Ölbilder etwas schwieriger zu malen, denn die Schwierigkeit liegt darin, Himmel und Meer trotz ähnlicher Farben stimmig voneinander abzugrenzen.

 

Dennoch erfreuen sich maritime Bilder sehr großer Beliebtheit, denn insbesondere moderne Bildern bringen immer auch etwas Urlaubsstimmung an die Wand.

 

 

Unsere Anleitung für ein Meerbild

 

Die folgende Anleitung beschreibt ein recht einfaches Meerbild, das allerdings viel Platz für eigene Kreativität lässt. Für das Bild werden die Farben Schwarz, Weiß, Rot sowie unterschiedliche Blautöne benötigt. Zunächst wird mit einem dunkelblauen Farbton eine Horizontlinie gemalt, die das obere Drittel des Bildes abteilt.

 

Das untere Drittel des Bildes wird nun mit zwei recht dunklen Farbtönen ausgemalt, wobei die Farben nach oben hin heller werden sollten. Das mittlere Drittel sowie der Himmel werden in einem mittelblauen Farbton ausgemalt. Wenn diese Farbschichten getrocknet sind, wird zunächst der Himmel gestaltet. Hierzu werden weiße Wolken aufgemalt, die mit einigen schwarzen Akzenten etwas abgedunkelt werden.

 

Unterhalb der Horizontlinie spiegeln sich nun diese Wolken, was bedeutet, dass sich hier ebenfalls weiße und gräuliche Farbflächen befinden, allerdings mit weniger klaren Strukturen als am Himmel, sondern eher verschwommen und ineinander übergehend.

 

Auch diese Farbschichten müssen nun wieder trocknen. Als Blickfang für das Bild wird ein einfaches Schiff aufgemalt, das etwa in der Bildmitte beginnt und bis in die Wolken hineinreicht. Dabei kann das Schiff sehr einfach gestaltet werden. Um das Bild für das Auge interessanter zu machen, ist es sinnvoll, das Schiff mit einigen roten Farbflächen zu versehen, da so eine interessante Spannung entsteht.

 

Video-Anleitung für ein maritimes Ölgemälde:

 

 

Mehr Anleitungen und Tipps zur Ölmalerei:

 

 

 

Thema: Maritime Ölbilder

Kommentar verfassen