Liste der teuersten Ölgemälde

Liste der teuersten Ölgemälde 

Kunst ist nicht nur eine faszinierende Sparte, die interessante, provokante, zukunftsweisende, anmutige oder schlichtweg nur schöne Werke umfasst. Kunst ist auch eine Anlagemöglichkeit, die teils abenteuerliche Renditen verspricht.  

So gibt es Ölgemälde, die zweistellige Millionbeträge einbringen, auch wenn der Marktpreis nicht immer dem künstlerischen Wert entspricht. Bei einem Blick auf den Kunstmarkt und die unzähligen Kunstauktionen wird schnell deutlich, dass die Preislisten eindeutig von Gemälden angeführt werden.

Zwar gibt es auch Skulpturen, Fehldrucke, Möbelstücke oder Musikinstrumente, die zu hohen Preisen gehandelt werden, die Preise, die Werke großer Maler erreicht haben, konnten sie aber alle nicht erzielen.    

 

Interessant ist dabei sicherlich, welche Gemälde als die teuersten Gemälde unserer Zeit gelten. 

 

Hier dazu eine Liste: 

 

1.       Die Liste der teuersten Ölgemälde wird von No. 5, 1948 von Jackson Pollock eröffnet. Das Gemälde ist ein für Pollock durchaus typisches Gemälde, denn es zeigt braune und gelbe Farben, die wie zufällig auf eine große Holzfaserplatte gespritzt und getropft scheinen.  

Lange Zeit war das Gemälde im Besitz von David Geffen, der es im Jahre 2006 für stolze 140 Millionen US-Dollar an David Martinez, einen mexikanischen Unternehmer, verkaufte.  

Jackson Pollock gehört zu den wichtigsten US-amerikanischen Malern des Abstakten Expressionismus, ist der bedeutendste Vertreter der New York School und gilt als Mitbegründer des Action Painting. Charakteristisch für seinen Stil sind zum einen die großformatigen Werke und zum anderen die Vorgehensweise, die Farbe auf den Malgrund tropfen zu lassen und in diesem Zuge auf klassische Pinselstrukturen zu verzichten. 

 

2.       Gustav Klimts Adele Bloch-Bauer I wurde von den Nationalsozialisten beschlagnahmt und erst nach einem Gerichtsbeschluss im Jahre 2006 der Erbin Maria Altmann, einer in Kalifornien lebende Jüdin und der Nichte von Adele Bloch-Bauer, zugesprochen.  

Sie verkaufte das Gemälde für 135 Millionen US-Dollar an den Kosmetikhersteller Roland S. Lauder. Klimt gilt als der berühmteste Vertreter des Wiener Jugendstils und seine für die damalige Zeit sehr erotisch wirkenden Frauenportraits waren schon damals sehr begehrt. 

Typisch für den Vorreiter des Kubismus sind die quadratisch gemusterten Kleider, die die zarten und lieblichen Frauen tragen. Im Unterschied dazu besteht das Gemälde Adele Bloch-Bauer II, das sie mit langer Robe und großem Hut zeigt, aus Pink-, Violett- und Grüntönen. Dieses Gemälde erwarb ein privater Sammler 2006 für 87,9 Millionen US-Dollar.  

 

3.       Pablo Picasso war 24 Jahre alt, als er das Gemälde Junge mit Pfeife malte und damit ein Bild schuf, das zwischen seiner Blauen und seiner Rosa Periode entstand. Das Bild war im Besitz von John Hay Whitney, dem damaligen Herausgeber der New Yorker Zeitung Herald Tribune. Whitney hatte das Bild für 30.000 US-Dollar gekauft.  

Als er es an einen anonymen Sammler verkaufte, brachte das Bild 104,2 Millionen US-Dollar ein. Picasso gehört zu den vielseitigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts und seine Werke prägten die Kunst der Moderne maßgeblich. Sein Gemälde Dora Maar mit Katze entstand im Jahre 1941 an nur einem Tag. Es zeigt seine damalige Geliebte, die auf einem Lehnstuhl aus Holz sitzt, wobei ihr Gesicht sowohl von vorne als auch im Profil zu sehen ist.  

Dora Maar war eine erfolgreiche Fotografin und acht Jahre lang Picassos Muse und Geliebte. Dabei ist sie die wohl berühmteste Frau an Picassos Seite, was sicherlich zum Teil an ihrer Schönheit lag. So hatte sie lange schwarze Haare und wunderbar grüne Augen.  

Zum Teil lag es aber sicher auch daran, dass die ganze Welt mitverfolgte, wie die Frau, die über 25 Jahre jünger war als Picasso, an der Trennung zerbrach und abstürzte. Das Gemälde wurde 2006 für 95,2 Millionen US-Dollar verkauft.  

4.       Das aktuell teuerste Gemälde der Nachkriegszeit ist
Triptych 1976, ein dreiteiliges Gemälde von Francis Bacon. 
 

Auch auf diesem Gemälde, das für 86,3 Millionen US-Dollar an einen anonymen Käufer verkauft wurde, zeigt sich das vorherrschende Thema, das sich durch alle Werke des Künstlers zieht, nämlich die Zerstörung und der Verfall des menschlichen Körpers sowie die Gewalt.  

 

5.       Wenige Wochen vor seinem Selbstmord malte Vincent van Gogh zwei Portraits des Dr. Gachet. Eines der beiden Gemälde ist im Musée d’Orsay in Paris ausgestellt. 

Das andere Gemälde, bei dem das Gesicht in Gelbtönen gemalt ist und das zwei Bücher auf dem Tisch zeigt, wurde 1937 beschlagnahmt, weil es als entartete Kunst gewertet wurde. Später tauchte es in der Privatsammlung von Hermann Göring wieder auf, der es an einen Bankier in Amsterdam verkaufte. Dieser wiederum verkaufte das Gemälde im Jahre 1990 für 82,5 Millionen US-Dollar an einen Sammler aus Japan. Seitdem ist das Gemälde für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.  

 

6.       Renoir malte rund 6.000 Ölgemälde und sein vorherrschendes Thema war die Lebensfreude. So gibt es zahlreiche Gemälde, die fröhliche Menschen zeigen, die im Freien feiern und sich amüsieren. Das wertvollste seiner Gemälde ist Au Moulin de la Galette, ein Gemälde, das einen Tanznachmittag wiedergibt.  

Das Gemälde ist heute im Besitz des japanischen Geschäftsmannes Ryoei Saito, der es für 78,1 Millionen US-Dollar erwarb.

 

7.       Das Gemälde Das Massaker der Unschuldigen, das den Kindsmord von Bethlehem zeigt, wurde für 76,7 Millionen US-Dollar verkauft. Das Besondere an diesem Gemälde ist nicht nur die handwerkliche Meisterleistung mit der ausdrucksstarken mythologischen Symbolik und der enormen Leuchtkraft der Farben. 

Es ist vielmehr so, dass dieses Gemälde mehr als 200 Jahre lang als ein Gemälde von Jan van den Hoecke galt, einem Schüler von Rubens. Als sich dann herausstellte, dass das Gemälde von Rubens selbst gemalt wurde, wurde das Gemälde für die Kunstszene erst so richtig interessant.

 

8.  David Rockefeller war einst Besitzer des Gemäldes White Center von Mark Rothko. Er hatte das Bild für 10.000 US-Dollar gekauft, als es später dann versteigert wurde, erhielt einen anonymer Bieter den Zuschlag bei 72,8 Millionen US-Dollar.  

Rothko ist ein Vertreter des Abstrakten Expressionismus und  gehört zu den beliebtesten US-amerikanischen Künstlern. Seine Werke kennzeichnen sich durch Farbfelder in großen Formaten. 

Weiterführende Anleitungen und Fachartikel zu Ölbildern:

Thema: Liste der teuersten Ölgemälde 

Kommentar verfassen